über uns

Über albisufeine


Albisufeine gehören zu den Menschen, die ihre Nachbarn zufällig unbemerkt beobachten. Die das Leben ab und zu verlangsamen um das Unspektakuläre sicht- und hörbar zu machen. Die auf Rätselhaftes nicht unbedingt eine Antwort brauchen. Die sich dem panikfreien Nichts hingeben. Die im Scheitern die wahrsten, die echtesten,die lustigsten und die schönsten Lebensgeschichten finden.

Albisufeine ist eine fünfköpfige Zürcher Theater- und Performance-Gruppe. Seit mehr als zehn Jahren arbeiten wir zu fünft und in unterschiedlicher Zusammensetzung. Gefunden haben sich Albisufeine an der Mimenschule Ilg in Zürich. Mit unserem grossen Lehrer Daniel Ilg (1948-2005), forschten wir jahrelang in und nach menschlichen Eigenheiten und suchten nach Formen einer theatralen Wirklichkeit. Wir fanden in dieser Zeit zu unserer ureigenen Theatersprache, die wir bis heute weiter vertiefen.

Über unsere Figuren


Albisufeine finden Inspiration und Ideen für Figuren auf der Strasse und in unseren jeweiligen Leben. Wir verkörpern unsere Personnagen mit einer grossen Liebe und Genauigkeit, fernab von Parodie. Uns interessieren die persönlichen Dramen, die kleinen und die grossen. Dort halten wir den Finger drauf, manchmal bis es weh tut.

Über unsere Arbeit


Wir spielen unsere Figuren vorwiegend in realen Umgebungen. Sei das als Gastredner an Messen oder aber als Veranstalter von unseren eigenen Bingoveranstaltungen. Wir setzen unsere Geschichten und theatralen Übersetzungen in einen gesellschaftlichen Kontext, indem wir uns unter unser Publikum mischen. Dabei interessiert uns das Feinsinnige und die Absurdität unseres Alltags mehr, als Klamauk und  Parodie. Mit dieser performativen Spielform, schaffen wir es immer wieder unsere Zuschauer zu fesseln, zu irritieren, zum nachdenken und aber auch zum lachen zu bringen. Über uns und über sich selbst.